11.02.2020

Speyer schließt fast auf


Damen 1

Speyer
. Damen-Oberligist TSV Speyer hat das im Abstiegskampf wichtige Heimspiel gegen Tabellennachbar VfL Oberbieber 3:2 gewonnen. Britta Büthe als Universal-Angreiferin und Maisha Grimm auf der Libero-Position verstärkten das Team und machten weitere taktische Varianten möglich. Der erste Satz lief für die Domstädterinnen in weiten Teilen zufriedenstellend. Starke, variable Angriffe und direkte Block-Punkte brachten das 25:16. Dennoch knüpften sie danach nicht an diese Leistung an und gerieten früh in Rückstand. Hinzu kamen eine hohe Eigenfehlerquote und fehlende Durchsetzungskraft im Angriff. Oberbieber gewann 25:19 und stellte sich auch im dritten Durchgang immer besser auf die Speyerer Angriffe ein. Der TSV haderte dagegen mit der eigenen Leistung. Trainer Holger Grimm versuchte beim 21:25 vergeblich, taktisch umzustellen. Im vierten Abschnitt zeigte Speyer eine Reaktion. Der Angriff spielte wieder effektiver. Die Anzahl der Fehler ging zurück. Büthe erzielte durch ihr variables Angriffsspiel viele Punkte und trug maßgeblich zum deutlichen Satzgewinn bei. Damit verbuchte Speyer bereits einen Zähler für die Tabelle. Als die Gastgeberinnen im Tiebreak sofort auf fünf Punkte davonzogen, stand der 3:2-Sieg fest. Speyer belegt aber weiterhin einen Abstiegsplatz, wäre nur mit einem 3:0 oder 3:1 mit dem VfL gleichgezogen. Hoffnung macht nun aber auch die Rückkehr von Alena Steiger aus dem Lazarett.  |rhp


Quelle: Rheinpfalz, 11.2.2020
 

 



 


©2020 TSV Speyer e.V. zur mobilen Webseite Datenschutz | Impressum