21.01.2020

Das macht doch nun aber wirklich Mut


Damen 1: Die Oberliga-Damen des TSV Speyer standen in der Osthalle gegen Tabellenführer TV Holz II vor einer großen Herausforderung. Im Kampf um den Klassenverbleib zählt jeder Punkt. Die Gäste siegten 3:1.

Speyer. Ersatzgeschwächt, strukturierte Trainer Holger Grimm um und setzte die Außenangreiferin Constanze Forstner als Libero ein. In diesem Match gab es nichts zu verlieren, und so spielten sich Domstädterinnen im ersten Satz langsam an die Gegnerinnen heran.

Der Durchgang verlief noch etwas verhalten mit vielen Eigenfehlern und inkonstantem Aufschlag. Erst beim Stand von 24:18 für den TV Holz II platzte der Knoten, und Lisa Rhein startete eine Aufschlagserie, getragen von starken Angriffen und guten Abwehraktionen.

Der Satzgewinn
Kurz vor dem Speyerer Überraschungserfolg fanden die Gäste zurück in die Spur und erzielten den rettenden Punkt zum 25:23. Das Spiel zweier ebenbürtiger Gegner setzte sich im zweiten Abschnitt fort. Gute Blocks und starke Aufschläge der TSV- Damen gaben den Ton an.

Sobald sich Abstimmungsprobleme oder halbherzige Aktionen einschlichen, übernahm Holz. Mit viel Kampfgeist und konzentrierten Aktionen entschied Speyer den Satz 25:23. Im dritten zeigte sich wieder ein ganz anderes Bild. Alles, was bis dahin funktionierte, glückte einfach nicht mehr. Die Gäste bauten ihre Führung kontinuierlich zum 25:12 aus.

Vor dem vierten Satz forderte Coach Grimm unkonventionelle Bälle und mehr Variabilität im Angriff. Es kam zum Kopf-an-Kopf-Rennen. Aber Speyer vergab eine Vier-Punkte-Führung: 23:25. Dennoch freuten sich die Einheimischen über ihre sehenswerte Leistung.  |rhp


Quelle: Rheinpfalz, 21.1.2020
 



 


©2020 TSV Speyer e.V. zur mobilen Webseite Datenschutz | Impressum