22.01.2017

Neujahrsempfang des TSV am 22. Jan. 2017; Bericht


Zahlreiche Gäste konnte TSV-Vereinsvorsitzender Wolfgang Behm beim diesjährigen Neujahrsempfang in der Gymnastikhalle des Vereinsheimes willkommen heißen. Im Jahr des 170-jährigen Vereinsjubiläums konnte er außer Speyers Oberbürgermeister Hansjörg Eger, die Ratsmitglieder Helga Spitzer und Aurel Popescu, Alfred Zimmermann als Vertreter des Sportbundes Pfalz und für den Stadtsportverband Speyer Margarete Zehfuss und Karl-Heinz Hepper willkommen heißen. Wolfgang Bühring für die Stadtwerke Speyer und das Ehepaar Neumann für das Speyerer Blumenhaus begrüßte Behm neben dem TSV-Ehrenvorsitzenden Heinz Kreutzenberger und den vielen Vereinsmitgliedern und Freunden des Vereins als Gäste. Unverkennbar haben aber die akute Krankheitswelle und die winterliche Witterung dazu beigetragen, die Zahl der TSV-Neujahrsgäste etwas zu reduzieren.  
 
Nachdem der TSV Speyer nach seiner Gründung im Jahr 1847 im gerade begonnenen Jahr 2017 sein 170stes Bestehen begehen kann, ließ Behm in einem interessanten historischen Rückblick die wechselhafte Vereins-Historie Revue passieren. Dem Gesuch an die Hohe Königliche Regierung zur Gründung eines Sportvereins vom 29. August 1846 folgte die erste Vereinssatzung im Jahr 1848. Im Jahr 1847 wurde dem Verein von Ludwig Heidenreich die erste Fahne geschenkt. Sie wird heute im Historischen Museum der Pfalz in Speyer verwahrt.
 
Belebt war die Vereinsgeschichte immer und sie spiegelt die ebenso wechselhafte Geschichte dieser Zeit. Neugründungen folgten Vereinsverboten und neue Sportarten kamen insbesondere in den letzten sechs Jahrzehnten hinzu. Heute zählt der TSV Speyer 4.020 Mitglieder und ist damit einer der größten Sportvereine in der Pfalz und in Rheinland-Pfalz mit zehn verschiedenen Sportarten. Behm betonte, dass der TSV Speyer bereits im Jahr 1996 für sein Engagement zugunsten der Aussiedler ausgezeichnet wurde und dieses Engagement bis heute z. B. in der Flüchtlingsfrage aufrecht hält.
 
Markante Eckpunkte der jüngeren Vergangenheit stellten nach Behms Ausführungen der Wegfall des ehemaligen Sportgeländes „Hinterm Esel“ und die Nutzung der neuen Sporthalle Ost (1978) sowie danach des Helmut-Bantz-Stadions mit seinen Kunststoffanlagen dar. Das Vereinsgelände mit modernen Handball- und Tennis-Anlagen wurde ebenso neu gestaltet wie das gesamte Vereinsheim mit Gastronomie und Gymnastikraum. Sportliche Erfolge ließen nicht lange auf sich warten und zeigten sich bei allen im Verein ausgeübten Sportarten. Nationale und internationale Veranstaltungen wurden dem TSV übertragen und eine stattliche Anzahl der Speyerer „Sportler/Mannschaften des Jahres“ machen dies deutlich. Seit 1989 hat sich der TSV-Brezelfestlauf unter Herbert und Ilona Kotter als Volkslauf fest etabliert. Hohe öffentliche Anerkennungen erhielten u.a. Heinz Kreutzenberger und Renate Behm. Elf Vereinsvorsitzende kann der TSV Speyer seit 1945 verzeichnen. Die Special Olympics 2015 im Helmut-Bantz-Stadion, die Speyerer Sportschau oder auch das 40jährige Jazz-Tanz-Jubiläum mit Renate Behm und die Entwicklung im Sportabzeichen-Bereich zählen zu den herausragenden Ereignissen der jüngeren Vergangenheit. Seit 1991 ist die Geschäftsstelle des Vereins hauptamtlich besetzt, heute mit Vereinsmanager Claus-Dieter Kreutzenberger.
 
Vorsitzender Wolfgang Behm dankte allen, die zu dieser erfolgreichen Bilanz beigetragen haben, insbesondere den Mitgliedern und Sportlern, den Abteilungs-Verantwortlichen, den Sponsoren und den TSV-Gremien und wünschte bei dem abschließenden Umtrunk alles Gute für 2017.         
                                        
Text und Fotos. H.Ko.
 
 


©2017 TSV Speyer e.V. zur mobilen Webseite Impressum