02.11.2020

Es hat nicht gereicht


WNBL-Spielerin erhält erstmals Spielzeit in der Toyota 2.DBBL. Routinierin wird zum Matchwinnerin. In einem hart umkämpften Spiel war die durchweg gute Teamleistung der Towers nicht ausreichend, die Würzburgerinnen ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Am Samstag kam es in der Osthalle zur Begegnung zwischen den Towers und den Qool Sharks aus Würzburg. Annika Holzschuh bringt die Towers mit einem Korbleger in Führung, 12 Sekunden später gleicht Katlyn Yohn aus. Yohn erobert den Ball gegen Bianca Helmig, sieht die zweite Amerikanerin Paige Bradley in guter Position vorlaufen, Pass, der Dreier fällt. Die Qool Sharks gehen in Führung, die sie bis zum Ende nicht mehr abgeben werden. Helmig und Holzschuh, beide mit den größten Spielanteilen treffen zweistellig, ebenso auf der Gegenseite Bradley und Yohn. Die fünfzehnjährige Annika Soltau bekommt nach 6:30 min. ihre erste Spielzeit in der Toyota 2.DBBL und macht auch gleich ihren ersten Korbleger.

Das erste Viertel geht mit 14:21 klar an die Gäste. Das zweite Viertel wurde durch die Topscorerin Yohn (28 und Eff. 30) bestimmt. Gegen die Dreierserie (4 Treffer) innerhalb von knapp 3 Minuten waren die Towers machtlos. Von 19 Punkten machte die ehemalige Erstligistin 15.

Im dritten Viertel geht es Schlag auf Schlag, das Tempo wird erhöht, Soltau trifft, Schnellangriff durch Marja Wahl, die Kugel fällt, Fenja Keune legt nach, abermals Schnellangriff durch Wahl, sie trifft. Die Towers kämpfen und verkürzen auf 6 Punkte. Kurz vor Ende erhöht Chiara Dröll um 2. Das punktereichste Viertel ging an die Towers.

Die Qool Sharks, die an diesem Tag nicht zu schlagen waren, gewinnen verdient mit 60:71. Die Towers agierten oftmals zu durchsichtig. In sechs Tempogegenstößen gingen allein 14 Punkte an die Sharks, die die Aktionen der Towers durchschauten und schnelle Abschlüsse fanden. Abschließend Julian Krieger: „Wir haben heute gesehen, woran wir noch arbeiten müssen. Als Team funktionieren wir von Spiel zu Spiel besser. Die Einsatzbereitschaft und Teamleistung stimmt und nun werden wir uns auf unseren nächsten Gegner Weiterstadt vorbereiten“.


Die Viertel im Überblick: 14:21; 15:19; 23:20; 8:11
Für TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt spielten: I. Aruna (0 Pkt/2 Reb), B. Helmig (14/1), M. Klähn (3/2), A. Holzschuh (17/2), T. De Rond (4/5), F. Keune (2/2), N. Steinort (0/1), A. Soltau (8/9), A. Netter (6/3), M. Wolf (6/9).

Bericht: Michael Klingenburg (TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt)
Bild: Markus Hill

 


©2020 TSV Speyer e.V. zur mobilen Webseite Datenschutz | Impressum