14.09.2021

100. Geburtstag von Olympiasieger Helmut Bantz


Helmut Bantz wäre am 14. September 2021 einhundert Jahre alt geworden. Geboren im Jahr 1921 in Speyer verkörperte er in den 50er Jahren den deutschen Turnsport wie kein Zweiter.  Höhepunkt seiner mit vielen Titeln geschmückten Sportler-Laufbahn war sein Olympiasieg 1956 in Melbourne, als er der Konkurrenz im Pferdsprung keine Chance ließ. Das Speyerer Helmut-Bantz-Stadion trägt seinen Namen. 


Das Internet gibt zu Helmut Bantz folgende Auskunft:
 
Helmut Bantz schrieb bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne mit seinem überraschenden Sieg im Pferdsprung Turngeschichte. Mit einem stilreinen Hechtsprung flog der damals 35-jährige Kölner auf den Turnthron und wurde zum „tollen Hecht von Melbourne“. Schon 1952 in Helsinki war Bantz als Siebter im Mehrkampf bester deutscher Olympiaturner. 1960, mit 39 Jahren, qualifizierte er sich noch einmal als Ersatzmann für die Olympischen Spiele in Rom.

Bantz erlebte als einer von ganz wenigen Deutschen auch die Sommerspiele 1948 in London. Als Kriegsgefangener wurde er zunächst Berater, dann Trainer der britischen Turnmannschaft. Bei der WM 1954 in Rom wurde er Zweiter im Pferdsprung und am Reck. Bei der allerersten Turn-EM wird er 1955 in Frankfurt am Main am 10. April Europameister am Barren. Mit 18 Deutschen Meisterschaften, vier EM- und drei WM-Medaillen sowie dem Olympiasieg im Pferdsprung gehört Bantz zu den erfolgreichsten deutschen Turnern aller Zeiten.

Nach der Karriere widmete er 35 Jahre seines Lebens Ehrenämtern auf Vereins- und Verbandsebene. Unter anderem war er Gründer und Vorsitzender der Turnabteilung der Uni Köln, Vorsitzender des Turngaus Köln und Oberturnwart im Rheinischen Turnerbund. Bantz, der sich immer für den Sport einsetzte, etablierte das Stützpunktsystem im Deutschen Turner-Bund, unterrichtete in Argentinien, Afrika und Asien und wirkte 31 Jahre als Diplomsportlehrer an der Deutschen Sporthochschule in Köln.
Quelle: Deutsche Sporthilfe

An anderer Stelle wird berichtet:

 
Helmut Bantz wurde 2008 in die Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen. Helmut Bantz wuchs im Speyer der Zwischenkriegszeit auf, wo er sich nach Ausübung vieler Sportarten mit 14 Jahren auf die Familientradition des Turnens spezialisierte. Noch vor dem Zweiten Weltkrieg schaffte er den Sprung in den Nationalkader und errang zahlreiche deutsche Meistertitel. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er der inoffizielle Trainer der britischen Turnmannschaft während der Olympischen Spiele von London 1948. Nach seinem Studium an der Sporthochschule Köln wurde er dort auch Turndozent und lehrte auf allen Kontinenten der Welt. Als aktiver Sportler errang er 1956 in der gesamtdeutschen Olympiamannschaft die Goldmedaille im Pferdsprung. Seine Heimatstadt Speyer setzte ihm noch zu Lebzeiten ein Denkmal, indem sie ein Stadion nach ihm benannte. Er starb 2004 in Köln. 

---
TSV Herbert Kotter
 
Paradesprung Helmut Bantz im Stadtsaal
Nur Fliegen ist schöner
TSV-Vize Herbert Kotter mit Rainer Bantz (Sohn von Helmut B.) am 13.9.2021
Stadion ganz nahe beim TSV 1847 e.V. Speyer
Olympiasieger unter sich: Helmut Bantz in seinem Stadion mit Wilfried Dietrich.
Helmut Bantz
TSV-Turnerriege
Dieter Kürten (ZDF) mit Olympiasiegern G. Braun, H. Bantz, W. Dietrich


©2021 TSV Speyer e.V. zur mobilen Webseite Datenschutz | Impressum