22.03.2021

Zukunfts-Angst


In diesen Bereichen ist beim TSV Speyer einfach kein Videotraining drin
Der TSV Speyer bangt in der Corona-Krise um seine traditionsreichen, erfolgreichen Turngruppen. Das hat Abteilungsleiterin Renate Behm der RHEINPFALZ mitgeteilt.
Behm begann am 17. November 1969 mit dem Jazztanz beim TSV. Bei der Gala zum 50-jährigen Bestehen „hätte ich mir nicht träumen lassen, dass alle meine guten Gedanken so schnell in Rauch aufgehen“. Denn neun Mannschaften mit Trainerinnen feierten mit.
Die Jazztanz-Oldies von Nadja Bartek, die Nachteulen von Petra Brack, die Aktiven von Nadine Fritz, die Juniorinnen von Sarah und Julia Bader, der Nachwuchs von Andrea sowie Nadine Fritz, die Jazzkids und Minijazzkids von Manuela Eichberger, ihre eigenen Tanzzwerge bis hin zu den Funky-Teens, betreut von Jana Berezko, einer Olympiateilnehmerin der Rhythmischen Sportgymnastik, standen für die Zukunft.
 
Feind ZeitBehm dachte an langsamen Rückzug. Doch Corona stoppte regelmäßiges Training, Wettkämpfe, Shows: „Um so länger die Zeit fortschreitet, umso mehr bangen die Trainerinnen um den Fortbestand der Mannschaften. Da es jahrgangsmäßige Wettkämpfe gibt, müssen sie sich im Nachwuchs, bei Juniorinnen und Aktiven immer wieder neu finden.“
 
Behm: „Dies geht einfach nicht über Videotraining oder mit zwei Meter Abstand.“ Akrobatik, Hebefiguren und Partnerübungen seien gefragt: „All dies kann man nicht trainieren, wenn man sich nicht berühren darf. Also sind die Sorgen wie es mit den Jazztanzgruppen weitergeht, groß.“
 
Von vorne auch für die Übungsleiter Michael Müller, Kirsten Venus, Katharina Walz und Christine Vollmer-Walz kommt Videotraining für Reck, Barren oder Sprung nicht in Frage. Neben Aufwärmgymnastik und Zumba geht nichts. Ute Zeitler, Doris Fath, Alina Joos und Michael Brack singen für den Kinderbereich das gleiche Lied.
 
Frauen und Gesundheitssportler hielten zumindest per Videotraining Kontakt: „Ich denke, dass wir sowohl beim Jazztanz als auch beim Leistungsturnen wieder ganz von vorn beginnen müssen“, informierte die Trainerin.rhp
 
 
Quelle
 
Ausgabe Die Rheinpfalz Speyerer Rundschau - Nr. 68
Datum Montag, den 22. März 2021


 


©2021 TSV Speyer e.V. zur mobilen Webseite Datenschutz | Impressum