22.02.2021

TOWERS in eigener Sache


Die Verantwortlichen der Basketballabteilung der TOWERS haben in einer zweistündigen Onlinesitzung das sportliche Vorgehen bis zu den Sommerferien beraten und beschlossen.

Für die allermeisten sind die Corona Einschränkung eine große Herausforderung. Das gesellschaftliche Leben und Miteinander liegt seit einigen Wochen brach und ein Ende ist nicht absehbar. Neue Covid-19 Mutationen sind auf den Vormarsch und lassen die langersehnten Lockerungen der beschlossenen Lockdown Maßnahmen in weite Ferne rücken.

Die Basketballabteilung hat nun einige Entscheidungen auf den Weg gebracht, die das sportliche und gemeinschaftliche Leben ankurbeln sollen. „Wir sind nicht ALBA Berlin, noch gehören wir zu den Vereinen mit großem Budget, aber wir lieben und leben den Basketball. Er ist für viele von uns ein großer Bestandteil unseres Lebens“, meint Sascha Djuric, stellvert. Abteilungsleiter, der die Sitzung einberufen hat.
„Im dieser Saison ist nicht zu erwarten, dass wir im Jugend- und Seniorenbereich noch Spiele gegen andere Mannschaften austragen werden, was wir sehr bedauern. Training ist die eine Sache, der Wettstreit gegen andere aber das Salz in der Suppe.“ Spielleiter Ismail Türkyilmaz, seit 20 Jahren dem Basketball Speyer verhaftet und verantwortlich für den Spielbetrieb war enttäuschter Überbringer der Nachricht vom Basketballverband Rheinland-Pfalz (BVRP), das der Spielbetrieb in dieser Saison eingestellt wird.
„Es muss weitergehen, das sind wir unserem Nachwuchs schuldig. Die vielen sportbegeisterten Kinder und Talente wollen und dürfen wir nicht verlieren“; war der eindringliche Appell des sportlichen Leiters Mike Gould. Er und sein Trainerstab haben ein sportliches Konzept erarbeitet. Zweimal in der Woche findet ein einstündiges Online-Training statt.
„Wir sind alle schon ziemlich aufgeregt und freuen uns auch, dass es irgendwie weitergeht. Natürlich wird das für uns alle eine Umstellung sein. Wir sind Sportler und lieben das Miteinander in der Halle. Wir machen hier neue Erfahrungen und werden uns weiterentwickeln“, resümiert Übungsleiterin Fenja Keune, Spielerin der 2.Bundesliga Mannschaft der TOWERS.

„Unsere Kassenlage ist solide und wir haben einen gewissen Spielraum. Die laufenden Kosten zur Aufrechterhaltung des Spielbetriebs im Jugend- und Seniorenbereich sind weggefallen. Den Verpflichtungen unserer Bundesligamannschaft werden wir gerecht“, ließ Katrin Oeder, die schon viele Ämter in den letzten Jahren bekleidet hat und nun Schiedsrichterwart der TOWERS ist, ausrichten.
Martin Steudtner, als Jugendwart in dieser Saison tätig, begrüßte die Entscheidung außerordentlich, die TSV-Abteilungssonderbeiträge für das Jahr 2021 auszusetzen. „Es ist nur fair gegenüber den Mitgliedern und wäre auch nicht zu vertreten, wenn wir an den Beiträgen festhielten.“

Abteilungsleiter Marvin Betz, der aus beruflichen Gründen an der Besprechung nicht teilnahm, unterstützt alle Entscheidungen. „Auch wenn die Lage für die nächsten Wochen noch sehr eingeschränkt bleibt, wollen wir die Hoffnung nicht verlieren, dass es im Herbst mit einem geregelten Spiel- und Trainingsbetrieb weitergehen wird“, so die einhellige Meinung der Basketballabteilung.

TOWERS GO!

 


©2021 TSV Speyer e.V. zur mobilen Webseite Datenschutz | Impressum